Froetek-Aktuelles2
09.10.07

Volksbanken-Innovationspreis vergeben



Verleihung des Innovationspreises 2007

Osterode/Clausthal (up). Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung fand im Kuppelsaal der Aula der Technischen Universität Clausthal die Verleihung des Innovationspreises 2007, gestiftet von der Volksbank im Harz eG, Volksbank Nordharz eG, Volksbank Braunlage eG und Volksbank Oberharz eG, statt.

Unter den zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien begrüßte der Vizepräsident für Forschung und Hochschulentwicklung der TU Clausthal, Professor Dr. Hans-Peter Beck, als Ehrengast den Schirmherr der Veranstaltung, Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, der zusammen mit den Landräten Bernhard Reuter (Osterode) und Stephan Manke (Goslar) sowie Torsten Janßen, Vorstandsmitglied der Volksbank im Harz eG, den drei Gewinnern die Preise überreichte.

Der Volksbanken-Innovationspreis 2007 soll das Innovationspotenzial und die Wirtschaft der Region publik machen und die Leistungen der beteiligten Unternehmen würdigen. Kleine und mittelständische nternehmen seien mit ihrer hohen Innovationskraft die Basis für die Entwicklung und das Wachstum der Region, stellten Landrat Bernhard Reuter und Torsten Janßen fest.
Die Innovationsfreudigkeit beteiligter Unternehmen mache einen großen Teil des Erfolges aus, Innovation verleihe dem Markt Dynamik, aber „es ist immer schwer, eingefahrene Gleise durch Neues zu ersetzen“.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel ging in seiner Rede auf Innovation im Klimaschutz, Globalisierung, Recycling und Umwelt in der Bundesrepublik und der Region ein: „Weil eben die Universität in lausthal mit ihren ausgebildeten Ingenieuren und Angestellten seit 200 Jahren eine große Fähigkeit hat, nämlich schneller und besser besondere innovative Verfahren durchzuführen, weil eben in Deutschland Menschen in der Lage sind, globale Herausforderungen mit dem technischen Fortschritt zu vereinbaren.“ Die Vorstellung der unabhängigen Fachjury und deren Tätigkeit übernahm Jury-Mitglied Professor Dr. Gerhard Ziegmann, Leiter des Instituts für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik von der TU Clausthal. Zusammen mit Professor Dr. Harald Helmrich (Werkleiter Chemetall GmbH, Langelsheim), Verleger und Geschäftsführer Philipp Krause (Goslarsche Zeitung), Dipl.-Ing. Stefan Krippendorf (Technischer Leiter Mechanik Martin ChristGefriertrocknungsanlagen GmbH, Osterode), Roger Mellinghausen (Prokurist und Leiter Finanzen Jungfer Druckerei und Verlag GmbH, Herzberg), Professor Dr. Wolfgang Pfau (Leiter Abteilung Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung am Institut für Wirtschaftswissenschaft, TU Clausthal) und Dr.-Ing. Jochen Stöbich Geschäftsführer Stöbich Brandschutz GmbH & Co.KG, Goslar) hatten es sich mit der Bewertung der 14 beteiligten Unternehmen nach acht verschiedenen Kriterien wie Projektkonzept, Aufgaben und Ziele nicht leicht gemacht.

Innovatives Recycling
Gewinner des diesjährigen Innovationswettbewerbs und damit Empfänger der Innovationsskulptur und des Barpreises in Höhe von 3000 Euro war die MPM Environment Intelligence aus Gittelde. Das Unternehmen hat ein einzigartiges Verfahren zum Recycling unbestückter Leiterplatten und von Bohr- und Fräsmehlen entwickelt. Den zweiten Preis (2000 Euro) erhielt die Zuelch Industrial Coastings GmbH aus Osterode, Ortsteil Lerbach, für eine grundsätzlich neue, speziell für den Korrosionsschutz im Fahrzeugbau entwickelte Beschichtung. Für die Entwicklung des Widerstandschweißens von Batteriepolanschlusskabeln aus Kupfer und Aluminium errang die FRÖTEK-Kunststofftechnik GmbH aus Osterode den dritten Platz und den Barpreis von 1000 Euro.


Mit freundlicher Genehmigung des Harz Kuriers